RECOMATIC Group

RAUHEIT

Die RAUHEIT bezeichnet die Gesamtheit aller Unregelmäßigkeiten einer Oberfläche, die während der Werkstückbearbeitung aufgrund unterschiedlicher Mittel oder Bearbeitungsverfahren entstehen. DIE OBERFLÄCHENGÜTE eines Werkstücks hängt von seiner Oberflächenfunktion ab: Reibung – Schlupf – Dichtigkeit – Widerstand – Lebensdauer – usw.

  • Mikrorauheit  
  • Rauheit
  • Riffelung
  • Formabweichung

Innerhalb der GROUPE RECOMATIC stützen wir uns auf die verschiedenen ISO-Normen, um die Qualität von Kundenarbeiten bei der ENDBEARBEITUNG & FEINBEARBEITUNG KOMPLEXER OBERFLÄCHEN  messen, quantifizieren und überprüfen zu können. Wir verfügen über ein kontaktloses 3D-Messsystem vom Typ Alicona, mit dem die Oberflächenform und -rauheit gemessen werden kann. In Anlehnung an die Normen unserer Kunden, richten wir uns nach folgenden Normen:

ZUR MESSUNG VON RAUHEITSPROFILEN – Ra

  • ISO 4287/1997

Diese Norm beschreibt die Begriffe, Definitionen und Parameter zur Bestimmung der Oberflächengüte: Rauheitsprofile, Riffelung und Primärprofil

  • ISO 4288/1996

Diese Norm beschreibt die Regeln und Vorgehensweisen zum Vergleich von gemessenen Toleranzwerten der Parameter einer definierten Oberfläche nach ISO4287 und ISO13565-2.

ZUR MESSUNG DER OBERFLÄCHENRAUHEIT – Sa

  • ISO 25178-2/2012

Diese Norm spezifiziert die Begriffe, Definitionen und anwendbaren Parameter bei der Bestimmung der Oberflächengüte mithilfe von Oberflächenmethoden.

  • ISO 13565-2/1996

Diese Norm begründet das Überprüfungsverfahren zur Bestimmung der Parameter beim Darstellen eines linearen Kurvensegments einer tragenden Länge.